Ich traue es mich fast nicht, DAS zu glauben!

Heute Mittag fischte ich einen Brief des Abteilungsleiters des Jobcenters aus dem Kasten. Das ist der Herr, der auf Betreiben des Mitarbeiters der KK prüfen wollte, ob ich einen Anspruch auf erhöhten Mehrbedarf und Fahrkostenbezuschussung habe. Er wollte mich letzte Woche nicht einmal vorsprechen lassen. Nur mit Termin in „irgendwann“. Freundlich stand im Brief, er habe den Antrag erhalten, könne ihn noch nicht vollständig bearbeiten, aber das würde er automatisch machen und ich bräuchte nur noch dann die Antwort auf meinen Widerspruch an die KK bei ihm einwerfen.
HERR M. WILL MEINEN ANTRAG FREUNDLICH UND SCHNELL BEARBEITEN??? Bin ich heute im falschen Film? Ist dieser Brief WIRKLICH für mich???

Aber dann passierte der HAMMER, das Krönchen meines bisherigen Tages:
Der Herr von der KK, den ich letzte Woche einen Grund für die Ohren-OP verpasste, war am Tel. 3x hatte er wohl am Morgen versucht mich zu erreichen.

Z: „Frau K., wie schnell könnten Sie mir wohl den Transportschein noch einmal vorlegen?“

ich: „Warum?“

Z: „Ich habe eine erfreuliche Mitteilung an Sie. Dank Ihres Widerspruchs hat der medizinische Dienst die Fahrkosten nun bewilligt. Sie bekommen sogar für die Fahrt von letzter Woche das Geld. Bitte reichen Sie mir schnellstmöglich noch einmal den Transportschein ein und teilen mir Ihre Kontonummer mit. Und ich bräuchte einen kurzen 2-Zeiler, dass sie damit dann auch den Widerspruch zurückziehen.“

ich: „*schluck* Ähm… ja… ähm… Wie kommt dass den jetzt? … Ähm… WOW!!!“

Z: „Darf ich noch etwas Persönliches fragen?“

ich: „Ja“

Z: „Von wem haben Sie sich diesen Widerspruch schreiben lassen?“

ich: „Den habe ich selbst geschrieben. Was stimmt damit nicht?“

Z: „Nein, nein, der ist perfekt. Hat Ihnen jemand geholfen?“

ich: „Nein, das kann ich schon allein. Schreiben lernte ich bereits in der Grundschule!“

Z: „Ich bin ganz erstaunt, dass sie das so gut hinbekommen haben. Eigentlich bin ich davon ausgegangen, sie haben sich rechtskundige Hilfe geholt. …“

Na, das nehme ich doch mal als Kompliment!
Aber irgendwie traue ich dem Braten nicht. SO viele positive Dinge heute auf einmal!? Da muss doch was faul sein, oder?
Jedenfalls muss ich nun dem Herrn von der ARGE mitteilen, dass er meinen Antrag nicht bearbeiten braucht, da ja nun die KK die Fahrkosten bezuschusst. Eigentlich schade. Ich hätte gern noch ein paar ungewohnt freundliche Briefe von ihm erhalten.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.