Im Rausch der Endorphine

Ein ereignisreicher Tag ist zu Ende gegangen und hat uns einen kleinen Prinzen geschenkt.
Nachdem das CTG heute morgen (kalendarisch gesehen, war es ja gestern morgen) wieder schlecht ausgefallen war, entschied Professor K., dass wir einleiten.

An dieser Stelle sei denn mal gesagt, dass die hier ein Horror-Gel benutzen! 9 Minuten nach legen, ging dat los. Und zwar so immens, dass ich bereits nach weiteren 20min alle 2 min Wehen hatte. Brutale Wehen, nur im Bereich MuMu, ohne das das CTG diese Mistwehen angezeigt hätte. Nur Yoriks Herztöne gingen jedes Mal in den Keller. Nach 2 Stunden die erste Untersuchung: NÜSCHT!!!
Weiter nach gut 3 Stunden: Immer noch NÜSCHT!!!
Ich konnte nicht mehr. Die Wehen ließen mir keine Luft mehr, aber es ging einfach nichts mehr vorwärts. An der Stelle tat ich das, was ich nie für mich für möglich gehalten hätte: Ich bettelte um den KS!
Und den sollte ich dann auch bekommen. Mittags wurde mir zugesagt, halb 5 war es dann endlich soweit. Ich bekam Vollnarkose und 16:54 Uhr war der Kleine da. 45cm klein, 2.380gr., KU 30,5cm.
Ich wollte zwar bereits ab 18:00 Uhr, als ich richtig wach wurde zu ihm, aber da hatte ich noch ein wenig mit den Schwestern zu kämpfen, die der Meinung waren, ich könnte doch noch nicht, weil ich wäre doch jetzt sicher müde,…
Quatsch! Katheder raus, die Mutti kann selbstständig lullern. Und wenn sie Mineralwasser verträgt, dann auch einen Joghurt.
Und weil sie so schön gezeigt hat, dass alles drin bleibt, bestand sie dann mal darauf, aus dem OP-Hemd krabbeln zu dürfen und sich vom Göttergatten im Rolli zur Kinderintensiv schieben zu lassen.

Mein kleiner Prinz, der süße Bobbel, ist noch nicht ganz stabil und man muss jetzt mit seinem Herzfehler sehen, wie sich was entwickelt. Auch wann die Darm-OP ist, wird sich erst morgen oder übermorgen zeigen. So lange ernähren sie ihn über Vene. Zur Zeit bekommt er noch etwas Sauerstoff und hat eine Magensonde, um abzusaugen, was da noch nicht drin zu sein hat. Auch ein Antibiotika geben sie ihm. Er muss unter ziemlichem Stress beim Einleiten gelitten haben, denke ich, jedenfalls hatte er grünes Fruchtwasser geschluckt (und auch in die Lunge bekommen). Das auch nicht zu knapp.
Ist er heute stabil, darf ich ihn dann auch auf den Arm nehmen. Und dann wird der Zwerg abgeleckt!!!
Man sieht ziemlich gut, dass er tatsächlich DS hat. Der Chromosomentest soll Gewissheit bringen, da es ja auch einfach nur zufällig ähnliche Äußerlichkeiten sein könnten und selbst Hebamme und Kinderärzte sich nicht sicher sind, aber wir gehen nun sicher davon aus, dass der Bobbel ein süßer „Mehr-Chromosomenträger“ ist. Und mal ehrlich: Gerade das macht ihn doch erst recht zum Anbeißen niedlich, oder?
Ich bin sowas von vernarrt in den Kronprinzen, dass ich ihn nur noch beschmusen könnte.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.